sleeping dogs hamburg

Schnittguttreppe-cut it! 1.0 - Carmen Gloger lebt innovatives Design und teilt ihr exzellentes Gespür für Wohnlichkeit in ihrem Showroom Sleeping Dogs.

Frau Gloger, sie leben von Ihrem Gefühl für Ästhetik, auf das Sie sich offensichtlich auf allen Ebenen verlassen können. Sie kombinieren Möbel und Mode, Porzellan und Teppiche sowie Etabliertes und Neues. Führen Sie den Designprozess fort indem Sie diese Welten miteinander verbinden, neu arrangieren, eine Art Analogie schaffen?
Ein klares JA! Ich arbeite immer konzeptuell, dies spiegelt sich sowohl in unserem Showroom wieder als auch in unseren Raum-konzepten, die wir für unsere Kunden entwickeln. Ein gutes Produkt hat viele Facetten, nimmt Bezug auf jedes Detail im Raum, reagiert auf die Dinge in seiner Um-gebung ebenso wie auf die Menschen, die sich darin bewegen. Diesen Reichtum eines Produktes immer wieder neu in Szene zu setzten ist meine große Leidenschaft!

In Ihrem Showroom wurde von Spitzbart die erste cut it! Treppe gebaut, eine Treppe, die aus einem einzigen Stück Stahl gefertigt wird und sich unter großem Druck wie eine „Pop-Up Karte" entfaltet. Eine technische und gestal-terische Innovation, die weltweit seines Gleichen sucht. Wie wichtig war Ihnen bei Ihrer Treppenwahl die Innovationskraft, die hinter diesem Modell steht oder war sie einfach nur schön?
In meinem Beruf wird man von einer Vielzahl an Produkten überschwemmt, darunter vielen Scheußlichkeiten, Dingen, die die Welt nicht braucht – oder Kopien von Kopien von Kopien. Aus dieser Flut die Perlen heraus zu fischen, Schönes, Echtes zu entdecken ist eine Freude! Dennoch, ein Produkt des Alltags wahrhaft neu zu erfinden gelingt sehr selten; dass dies gelungen ist, war mir anhand eines Modells nicht größer als 20 cm nach 3 Sekunden klar. Der Entwurf von Max Wehberg ist ein Geniestreich!

Sie lieben die kleine Auflage, Designer, Manufakturen und designorientierte Familienbetriebe wie Spitzbart, die für höchste Qualitätsansprüche an Material und Fertigung stehen. Wohnt und lebt man mit dem Verzicht auf Massen-produktion gemütlicher?
Wir alle tragen Verantwortung für Menschen und unsere Umwelt. Die wahre Qualität eines Produktes lässt sich nur bemessen, wenn der gesamte Entwicklungs- und Produktionsweg mitberücksichtigt wird. Wenn wir es uns mit gutem und reinem Gewissen in unserem Leben gemütlich machen möchten, muss ein Produkt unter menschenwürdigen, fairen, sauberen Bedingungen produziert und vertrieben werden! Diese ist sichtbar und spürbar, als sei das Produkt mit positiver Energie aufgeladen.

  • Treppe des Jahres 2018

    in der Kategorie Skulptur „ausgezeichnete Handwerkskunst muss gefeiert werden“, heißt es auf dem Portal treppen.de. Und weiter: „Die Sieger der „Treppen des Jahres 2018″ stehen fest. Eine unabhängige Fachjury hat ...

  • Out now: auftritt 3.1

    Die schönsten Treppen-Stars & Stories im aktuellen spitzbart-Treppenmagazin. Ein Hauch von Leichtigkeit umschwebt die klare Linie des Covers. Die Treppe. Der Star. Wie akkurat gemalt mit einem Lineal. Ganz in ...

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, um diese Website optimal betrachten zu können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok